Sucht- und Gewaltprävention, Gesundheitserziehung und Medienkompetenz

Kinder und Jugendliche sollen gesund aufwachsen und sich zu starken Persönlichkeiten entwickeln, die ihr Leben aktiv und gesund gestalten, ohne Sucht und Gewalt. Um dieses Ziel zu erreichen engagieren wir uns im Förderkreis und unterstützen und finanzieren zahlreiche Maßnahmen. 

Wir verteilen Obst und Bananenmilch donnerstags in der großen Pause (Bericht siehe unten). Des Weiteren bezuschussen wir für alle Schülerinnen und Schüler Vorträge und Workshops zu den Themen Sucht- und Gewaltprävention, Medienkompetenz und Gesundheitserziehung.

Programm zu den Themen Sucht- und Gewaltprävention, Medienkompetenz und Gesundheitserziehung

Der Förderkreis hat gemeinsam mit der Schulleitung ein Programm mit verschiedenen Workshops und Vorträgen zu den Themen Sucht- und Gewaltprävention, Medienkompetenz und Gesundheitserziehung erarbeitet. Dabei wurden für jede Klassenstufe ausgewählte Workshops und Vorträge definiert. Zum Einsatz kommen künftig altbewährte Module und zahlreiche neue Workshops.  Diese sollen die im Unterricht durch die Lehrerinnen und Lehrer vermittelten Suchtpräventionsmaßnahmen ergänzen. Dieses Programm wird jährlich durch die Schulsozialarbeiterin und die zuständigen Lehrer überprüft und ggfs. angepasst.


Los geht es in den Klassen 1 und 2 mit dem Sozialkompetenztraining. Des Weiteren nehmen diese Klassen an dem Programm "Klasse 2000" teil. In der 3. Klasse folgt der Workshop „Und? Was guckst du?“ zum Thema Medienerziehung, insbesondere rund ums Fernsehen.  Das Programm wird in der Grundschule in der Klasse 4 mit dem Workshop „Starke Kinder haben´s leichter" -  Schutz vor Sexueller Gewalt abgeschlossen. Diese Veranstaltung wird durch die Beratungsstelle Lillith durchgeführt und durch einen Elterninformationsabend begleitet.


Das Sozialkompetenztraining (Klasse 1 und 2) und der Workshop in Klasse 3 werden jeweils durch Mitarbeiter der Beratungsstelle Enzkreis durchgeführt. Ziel ist es, dass sich die Kinder mit den eigenen Verhaltensweisen, Wünschen, Bedürfnissen, Moden, dem Gruppenzwang etc. auseinandersetzen. So können Kinder ihre eigenen Stärken erkennen und lernen "Nein" zu sagen. 

Wir freuen uns sehr, dass unsere Klassen 1 und 2 an "Klasse 2000" teilnehmen. Klasse 2000 begleitet die Kinder von der  1. bis zur 4. Klasse. Folgende Kompetenzen werden entwickelt:

  • Gesund essen und trinken
  • Bewegen und entspannen
  • Sich selbst mögen und Freude haben
  • Probleme und Konflikte lösen
  • Kritisch denken und "Nein" sagen können


Geplant ist ein Elternabend zum Thema "Smartphone" zusammen mit den Eltern der 5. Klassen.

Komplettiert wird unser Konzept zur Gesundheitserziehung in der Grundschule durch das EU-Schulfruchtprogramm (mehr dazu siehe Beitrag unten).


Die nachfolgenden Präventionsmaßnahmen für die Klassenstufen 5 bis 9 werden in der Werkrealschule und Realschule analog durchgeführt.


In der Klassenstufe 5 wird mit dem "Grundkurs Smartphone" zur Stärkung der Medienkompetenz begonnen. In drei Schulstunden erkärt der Referent Clemens Beisel alles rund ums Smartphone, die Nutzung von sozialen Netzwerken, WhatsApp, Datenschutz und Cyber-Mobbing. Auch die Eltern der 5ten Klassen haben die Möglichkeit bei einem Elternabend viele Tipps und Tricks zu erhalten, wie sie ihre Kinder vor den Gefahren des Internets bewahren können.  Heutzutage ist ein Leben ohne die neuen Medien kaum noch vorstellbar. Jedoch ist es wichtig, die Kinder zu einem selbstbestimmten, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit den Medien zu erziehen, um ihnen eine gewinnbringende Nutzung zu ermöglichen. Herr Beisel zeigt den Eltern Lösungsmöglichkeiten auf, wie sie ihre Kinder schützen können.
Durch unsere Schulsozialarbeiterin wird ein "Sozialtraining" durchgeführt.


In den 6ten Klassen folgen jeweils ein Workshop zum Thema Nikotin und Alkohol. Ziel dieser beiden Workshops ist es, den Einstieg in den Probierkonsum von Nikotin und Alkohol bei Jugendlichen so weit wie möglich hinauszuschieben. Auch diese Workshops werden durch einen Elternabend abgerundet. 
Des Weiteren veranstaltet unsere Schulsozialarbeiterin ein "Anti-Mobbing-Training". 


Auch in der Klassenstufe 7 geht es um die Stärkung der Medienkompetenz. Clemens Beisel informiert die Schülerinnen und Schüler rund ums Smartphone, die Nutzung von sozialen Netzwerken, WhatsApp, Datenschutz und Cyber-Mobbing.


Des Weiteren werden zwei Workshops durch die Beratungsstelle Enzkreis durchgeführt. Die Jungs und Mädchen besuchen getrennt und ohne Klassenlehrer die Workshops zum Thema „Schönheitsideale, Konsum und Trends".


In der Klassenstufe 8 werden verschiedene Präventionsmaßnahmen durchgeführt. Zum einen berichtete Herr Frank Milbich, ein Ex-Alkoholiker, über sein Leben als Alkoholiker. Er konfrontiert seine Zuhörer schonungslos mit dem Lebensweg eines Säufers, der um Haaresbreite dem Tod entronnen ist. 


Außerdem legen wir auch in den 8ten Klassen wieder einen Schwerpunkt auf das Thema „Rauchen“. In Deutschland sterben jedes Jahr mehr als 140.000 Menschen an den Folgen des Rauchens, der häufigsten vermeidbaren Todesursache weltweit. Besonders gefährdet sind Menschen, die bereits in jungen Jahren mit dem Rauchen beginnen. Hinzu kommt das hohe Suchpotential des Tabakkonsums: Je jünger das Einstiegsalter, desto größer die Gefahr einer Abhängigkeit. Daher haben wir seit Jahren eine Präventionsveranstaltung zum Thema Rauchen implementiert. Dieses Jahr besucht uns ein Arzt der Siloahklinik mit der Veranstaltung "Pfeif drauf". Hierbei geht es um Gefahren, die von Zigaretten, E-Zigaretten und vor allem Shisha-Pfeifen ausgehen.


Neu in das Programm wurde für die 9. Klassen ein Workshop zum Thema "Aids-Prävention" aufgenommen. Dieser Workshop wird durch die Aids-Hilfe durchgeführt.

Abgeschlossen wird das Programm in der Klasse 9 mit einem Workshop rund ums Thema „Drogen“ durch die Polizeidirektion Pforzheim. Die Eltern können sich über die Drogenprävention bei einem gemeinsamen Elternabend der Klassen 8 – 10 informieren.

In den 10. Klassen können die Schülerinnen und Schüler nachmittags freiwillig am "Schutzengel-Projekt" teilnehmen. Junge Fahrer und Fahranfänger sind überproportional häufig an schweren Verkehrsunfällen beteiligt. Die Unfallursachen liegen oft in Fahrunerfahrenheit, Selbstüberschätzung, überhöhter Geschwindigkeit oder Alkohol und Drogen. Auch in Pforzheim und im Enzkreis kommen jedes Jahr mehrere junge Menschen unter 24 Jahren bei Verkehrsunfällen ums Leben. Schutzengel passen auf sich selbst sowie auf Freunde und Bekannte auf - für mehr Sicherheit in und auf unseren Straßen. Weitere Infos hierzu finden Sie hier.


Auch in der Werkrealschule und Realschule wird die Gesundheitserziehung durch unsere Aktion "Obst für alle" abgerundet.

Obst für Alle / EU-Schulfruchtprogramm

Hinweis: Aufgrund der Hygiene Vorschriften der Corona Pandemie ist derzeit das verteilen von Obst und Bananenmilch nicht möglich.


Im Rahmen unserer Gesundheitserziehung organisieren unsere Vorstandsmitglieder 
Silke Voth, Isabelle Martin-Jimenez und Julia Sessler jeden Donnerstag in der Großen Pause unsere Aktion "Obst für Alle".

Fruchtig fit – wir machen mit!

Das ist das Motto des europäischen Schulfruchtprogramms, an dem die Wilhelm-Ganzhorn-Schulen seit dem 01.04.2014 teilnehmen. Obst und Gemüse sind gesund, bunt und schmecken lecker - das vermittelt das Schulfruchtprogramm, das von der EU ins Leben gerufen wurde. Die EU stellt für Obst- und Gemüselieferungen an Grundschulen Geld zur Verfügung, um den Kindern Appetit auf Früchte zu machen und sie an eine gesunde Ernährung heranführen. 


Was bedeutet dies für die Grundschul-Kinder?


Die Schüler erhalten einmal pro Woche kostenlos Obst bzw. Rohkost. Insgesamt wird an der Schule pro Woche 150 kg Obst und Rohkost verteilt. Donnerstags erhalten die Kinder in der großen Pause zusätzlich noch Bananenmilch.


Wer bezahlt das Obst?


75 % des Nettopreises bezahlt die EU. Die restlichen 25 % und die MwSt. werden durch Sponsoren gespendet. 

Seit zwei Jahren nimmt die Grundschule am EU-Schulmilchprogramm teil. Dadurch wird die Bananenmilch für die Grundschüler durch die EU und unsere Sponsoren bereit gestellt.

Unsere Sponsoren für das Schuljahr 2019/2020:

  • Heim Hochmühle
  • IMO GmbH
  • Bosch Car Service Mayerl GmbH
  • B & M Elektrotechnik GbR
  • Otec Präzisionsfinish GmbH
  • Gasversorgung Pforzheim Land GmbH
  • Willy Lillich GmbH

Wir freuen uns sehr, dass wir den Grundschul-Kindern diesen tollen Service bieten können und danken allen Sponsoren für ihre großzügigen Spenden


Für die Klassen 5 bis 10 übernimmt der Förderkreis jede Woche die Kosten für Obst, Rohkost und Milch.

Helfer gesucht!
 
Der Förderkreis sucht Helferinnen und Helfer, die uns dabei unterstützen, das Obst und Gemüse in der Schulküche vorzubereiten.
Bitte melden Sie sich, wenn Sie donnerstags um 9.00 Uhr für ca. 1,5 Stunden Zeit und Lust haben, uns zu unterstützen. Auch wenn Sie nur einmalig helfen können, freuen wir uns über Ihr Engagement. 
Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten oder eine WhatsApp an 0160 6931963. Wir nehmen Sie dann in unseren E-Mail- bzw. WhatsApp-Verteiler auf. Ihnen werden dann die Termine mitgeteilt, an denen wir noch Helfer suchen. Wenn Sie Zeit haben, schreiben Sie dann einfach Ihren Wunschtermin zurück. Wir treffen uns jeweils um 9 Uhr in der Schulküche im Grundschulgebäude.
 
Bei Fragen können Sie sich auch gerne telefonisch melden (Tel. 07082 / 40851 - Silke Voth).